Winterquartier Rio de la Miel

1 Feb

Yoga in Rio de la Miel

Wir haben hier viel Spaß in Rio de la Miel bei Karin und Andreas. Die ersten Tage gestalten sich aufgrund des organisierten Alltages mit Meditation, Yoga Frühstück und Abendessen etwas schwierig für uns, aber nach ca. 2 Wochen haben wir uns an den völlig anderen Rhythmus gewöhnt. Wir helfen mit so gut wir können und erlernen ganz in Freilernermanie neue Fertigkeiten wie: streichen, tischlern, Mauern bauen, Fußböden verlegen oder mit der Kettensäge Feuerholz machen. Priorität vor allem bei Frank hat jedoch das Kochen und das Helfen in der Küche. Meistens arbeitet einer von uns mit, während der andere sich um die Kinder kümmert. Daniela macht zudem begeistert beim Yoga mit. Die Yogastunden werden individuell auf die Anwesenden ausgerichtet. Auch für die Kinder macht Karin, die auch Kinderyogalehrerin ist, eine Yogastunde auf der Dachterasse.

Yoga Rio de la Miel

Die anwesenden Hunde gewöhnen sich an uns und bellen uns nicht mehr an. Wir lernen viele liebe Menschen kennen, unter anderem auch einen netten Schweitzer der uns sogar anbietet in seinem Berghaus in der Schweiz Urlaub zu verbringen, eine deutsche Freilernerin mit ihrem mit ihrem Sohn, eine Deutsche mit ihrem Hund, die Töchter von Karin und Andreas, eine Reisende Deutsche mit ihrem Wohnmobil und viele, viele mehr.

Der Wohnwagen steht mittlerweile in Nerja auf dem bewachten Parkplatz, 50€ soll es für die 2 Monate kosten. Für uns eine gute Gelegenheit die wir sofort angenommen haben. Das Wohnwagenfenster ist mittlerweile mit einem passend ausgesägten Brett gesichert, sodass keiner mehr einfach einsteigen kann.

Feiertage in Rio de la Miel

Die Feiertage verbringen wir auch hier und wir sind sehr glücklich, als wir völlig unvorbereitet ebenfalls beschenkt werden und auch die Kinder eine kleine Aufmerksamkeit erhalten. Damit hatten wir wirklich nicht gerechnet, dementsprechend groß war auch Freude bei uns allen. Den ersten Feiertag nutzten wir dann für eine Wanderung auf den „Zahn“. So wurde der Berg, der an die Finca grenzt, genannt. Nach einigen Klerttereien und dem überwinden der Höhenangst konnten wir den herrlichen Ausblick von dort oben genießen.

Yoga Rio de la Miel

Da wir einige Bedenken hatten unseren Wohnwagen an Silvester alleine auf dem Parkplatz stehen zu lassen, boten wir ihn zum „Housesitting“ an. Sandra, eine weitere Helferin hier, sowie die Freilernerin mit ihrem Sohn wollten gerne Silvester in der Stadt verbringen und so passte das sehr gut zusammen. Auf der Finca machten wir ein leckeres veganes Essen mit leckeren alkoholfreien Cocktails und zum Jahreswechsel ein großes Lagerfeuer.

Yoga Rio de la Miel

Besuch aus der Heimat und Abschied

Anfang Januar bekommen wir Besuch von Danielas Schwester. Sie hat ihren Urlaub extra so gelegt um mit uns 3 Wochen zu verbringen. Vor allem die Kids sind sehr happy ihre liebe Tante wiederzusehen. Leider lässt das Wetter etwas zu wünschen übrig, sodass wir einige Ausflüge ausfallen lassen und einfach die Zeit gemeinsam genießen. Die Cueva de Nerja haben wir uns aber nicht entgehen lassen und waren sehr begeistert von diesen alten Höhlenformationen.

DSC_0794

Mitte Januar entscheiden wir noch bis Ende des Monats zu bleiben und unsere Reise dann fortzusetzen. Wir wollen noch einige Tage in Nerja verbringen und dann Richtung Tarifa aufbrechen. Schließlich kommt es zum Abschied. Einerseits traurig und andererseits glücklich wieder völlig frei zu sein. Wir holen unser Zuhause vom Parkplatz und stellen uns erstmal wieder an den Strandparkplatz auf dem alles seinen Anfang hatte.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

61 + = 68