Klettern in El Chorro

17 Feb

Cartama

Da wir uns mit Danielas Cousine Laura und ihrem Mann David in El Chorro zum klettern treffen wollen, möchten wir den Wohnwagen lieber an einem näher angrenzenden Platz haben. Wir studieren die Karte und entscheiden uns über den westlichen Weg über Malaga, möglicherweise entdecken wir unterwegs einen geeigneten Stellplatz. Und wir sollen recht behalten. In der Nähe von Cartama fällt uns ein großer Sportkomplex mit Sporthalle, Tennisplätzen und Spielplatz auf. Dort stellen wir den Wohnwagen kurzerhand ab und unser nächster Stellplatz ist gefunden. Die Kinder und Daniela gehen erstmal auf den Spielplatz und ich mache den Wohnwagen in der Zeit parkfertig. Von hier aus geht es am nächsten Tag weiter in Richtung El Chorro.

Klettern in El Chorro

Heute geht es nun zum lang erwarteten Kletterevent in die Berge von El Chorro. Um die Mittagszeit treffen wir uns auf der Finca, in der Laura, David und Lucas eine Ferienwohnung gemietet haben. Die beiden haben von anderen Gästen dort sogar ein Klettergeschirr für Kinder geliehen. So können wir ohne eigene Investition den Sport testen. Nach einem kleinen Mittagssnack geht es dann weiter in die Berge.

David hat eine für Anfänger geeignete kurze Tour aus einem Kletterguide herausgesucht und Yannik wagt sich als erster an die Bergwand heran. Laura und David sichern Yannik und nach einer kurzen Einweisung, zuerst noch zögerlich, muss sich Yannik erstmal an die Höhe gewöhnen und Vertrauen in das Klettergeschirr entwickeln, beginnt er mit der Besteigung der Bergwand. Da unsere beiden Kletterlehrer mit unseren Kindern mehr als beschäftigt sind, Daniela sich um Gretha kümmert, habe ich mir ihren Sohn Lucas in die Manduca geschnallt und kann mich so auch weiterhin um die Bedürfnisse der gerade nicht kletternden Kinder kümmern. Auch Laurin und Linnéa wagen sich an die Felswand und mit jedem Versuch steigern sich ihr Mut und ihre Begeisterung. So klettert jeder bestimmt fünf Mal die Wand mehr oder weniger hoch bevor Daniela an der Reihe ist. Ihr passt das Klettergeschirr von Laura und so wagt sie sich auch an die Felswand. Mehrmals will Daniela den Aufstieg beenden, da sie glaubt es nicht mehr zu schaffen, aber jedes Mal machen wir ihr Mut und sie überwindet schließlich den inneren Schweinehund und klettert weiter. Sogar bis ans Ende der abgesteckten Strecke. Ein Wahnsinnserlebnis welches wir nicht so schnell vergessen werden. Es ist eben das Beste direkt von Menschen zu lernen die begeistert von ihrer Tätigkeit sind, der Funken springt über und unser Interesse für diese Sportart ist geweckt.

Gerne wollen wir noch an einem weiteren Tag den Caminito del Rey wandern, allerdings ist dieser für Kinder unter 8 Jahren verboten und ebenso das Tragen von Kindern. Also muss dieser Wanderweg noch ein paar Jahre auf uns warten.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

× 6 = 36